Was ist eigentlich Scrum? Rollen, Inkremente und Ereignisse im Überblick

Agiles Arbeiten mithilfe von Scrum: Entstehung und Geschichte

Scrum ist ein Vorgehensmodell des Projekt- und Produktmanagements. Es wird insbesondere für die Softwareentwicklung genutzt, da es einfach und flexibel ist und schnell valide Ergebnisse liefert. Scrum besteht aus vier Ereignissen, drei Artefakten und drei Rollen, die den Kern der Methode darstellen.

Scrum geht auf die Software – Entwickler Jeff Sutherland und Ken Schwaber zurück. Beide standen Ende der 90er Jahre vor der Frage, wie sich die Produktion von Software besser und effektiver gestalten lässt. Der Anlass waren die schockierenden Statistiken, welche zeigten, dass nur 16 Prozent aller IT-Projekte an ihr Ziel gelangen. Sie machten sich auf die Suche nach einer Lösung und kamen zu der Erkenntnis, dass eine Flexibilisierung der Projektprozesse in Angriff genommen werden muss. Durch neu gestaltete Prozesse sollten auf schnellerem Weg bessere Ergebnisse erzielt werden.

Die Rollen von Scrum: Product Owner, Scrum Master und Scrum Team

Der Product Owner ist zwar nicht der Vorgesetzte des Entwicklungsteam, jedoch Ansprechpartner im Fall von vorliegenden Verständnisproblemen oder Fragen. Er trägt die Verantwortung dafür, dass die anstehenden Aufgaben in einer sinnvollen Reihenfolge abgearbeitet werden. Auch ist er Ansprechpartner für Kunden und Steakholder, deren fachliches Interesse er im Gespräch vertritt. Die groben Aufgaben des Product Owners sind Kontrolle, Priorisierung, Pflege des Product Backlogs, Aufgabenzuweisung und Vertraulichkeit.

Der Scrum-Master ist als Vermittler und Unterstützer dafür verantwortlich, dass das Team effektiv und ungestört arbeiten kann. Er achtet darauf, dass alle Scrum-Regeln reibungslos für das Scrum Team funktionieren. Er beseitigt Hindernisse und sorgt für eine lückenlose Kommunikation zwischen dem Product Owner und dem Scrum Team.

Das Entwicklungsteam ist verantwortlich für die Einhaltung des vereinbarten Qualitätsstandards und die Umsetzung der festgelegten Aufgaben. Das Team ist interdisziplinär zusammengesetzt und organisiert sich in der Abarbeitung der offenen Anforderungen selbst.

Ereignisse von Scrum: Sprint Planning, Daily Scrum, Review und Retrospektive

Ein regulärer Sprint dauert zwischen zwei und vier Wochen und beinhaltet vier große Ereignisse:

Im Sprint Planning werden grob gesagt zwei Fragen beantwortet: „Was kann im kommenden Sprint entwickelt werden?“ und „Wie werden die Aufgaben im kommenden Sprint organisiert?“. Gemeinsam werden die Arbeitspakete für den Sprint festgelegt, indem Tickets aus dem Product Backlog in den Sprint Backlog gezogen werden.

Das Daily Meeting ist ein kurzer Statusbericht des Teams. Hierbei kommt das Team zu einer festgelegten Zeit für maximal 15 Minuten zusammen, um einen aktuellen Überblick über die laufenden Arbeitspakete zu geben. Neben den anstehenden Aufgaben des Tages wird auch besprochen, welche Tätigkeiten am Vortag erledigt wurden.

Das Sprint Review steht am Ende des Sprints. Das Entwicklungsteam präsentiert die Ergebnisse und gemeinsam wird überprüft, ob das angestrebte Ziel erreicht wurde. Alle Teilnehmer der Sprint Review können offen Feedback und Verbesserungsvorschläge mitteilen, woraufhin der Product Owner das weitere Vorgehen festlegt.

In der Sprint Retrospektive wird gemeinsam mit dem Scrum Master diskutiert, wie die Arbeitsweise des abgeschlossenen Sprints effektiver und effizienter gestaltet werden kann. Zusammen werden positive und negative Aspekte aufgeführt und Rückschlüsse gezogen, die im nächsten Sprint Anwendung finden sollen.

Die Artefakte von Scrum: Product Backlog, Sprint Backlog und Product Increment

Das Product Backlog ist eine Liste von Anforderungen mit Schätzwerten, die den Umfang der Aufgaben widerspiegeln.

Das Sprint Backlog befasst sich mit den Forderungen, die innerhalb eines Sprints anfallen. Diese Liste wird täglich von allen Projektbeteiligten gepflegt und somit während des laufenden Sprints immer weiter präzisiert. Sie zeigt Arbeitsfortschritte und aktuelle Bearbeitungsstände.

Das Product Increment ist das vorzeigbare Ergebnis des Sprints und wird in der Review von den jeweiligen Bearbeitern vorgestellt.

Auch netzheimat arbeitet nach der Scrum Methode. In zweiwöchigen Sprints organisieren wir Ihre Projekte, um Sie schnell und effizient an Ihr digitales Ziel zu bringen. Ob Entwicklung, Websiteerstellung oder Suchmaschinenmarketing – wir bieten Ihnen agile Lösungen für Ihre individuellen Ansprüche. Vereinbaren Sie gleich heute einen unverbindlichen Beratungstermin mit einem unserer Digitalberater/innen.

Sie haben Fragen zu diesem Thema?

Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine Email. Wir freuen uns auf Sie!

0800 – 50 01 300
info@netzheimat.com

Weitere spannende Artikel

2018-10-22T14:09:15+00:00