Nachdem ich wieder von Ravensburg nach Bamberg gezogen war, begann Anfang April meine vierte Praxisphase bei netzheimat. Als ich im Büro ankam, durfte ich gleich zwei neue Teammitglieder kennenlernen, die ich in den letzten drei Monaten schnell ins Herz geschlossen habe.

Gleich in der ersten Woche meiner Zeit in Bamberg stand auch schon das erste große Projekt an. Dabei handelte es sich um die Erstellung eines Buchungstools für den Entla‘s Keller, einem Bierkeller in Erlangen. Unsere Programmierer entwickelten das Buchungstool und meine Aufgabe bestand unter anderem darin, die bereits bestehenden Buchungen in das Tool einzupflegen. Ziel dieses Projektes war es, die Tischverteilung während der Erlanger Bergkirchweih zu organisieren und eine korrekte Abrechnung für das Finanzamt zu garantieren. Auch haben wir in diesem Zuge eine neue Webseite erstellt.

Responsives Webdesign und Sliderbau für das Minisofa-Projekt

Als zweites größeres Projekt stand die Fertigstellung des Onlineshops minisofa.de an. Hierbei ging es zunächst darum, den Besuchern der Website verschiedene Verwendungsmöglichkeiten eines Minisofas aufzuzeigen. Dafür habe ich in Photoshop Bilder der Minisofas bearbeitet und mit diesen einen benutzerfreundlichen Slider erstellt. Jetzt können sich potentielle Kunden, die die Website besuchen, ein Bild davon machen, welche Möglichkeiten es zur Verwendung der Minisofas gibt. Danach beschäftigte ich mich mit der Optimierung des Onlineshops für mobile Endgeräte und richtete einen zielführenden Bestellprozess ein.

Mittendrin im Marken-Relaunch der Mediengruppe Oberfranken

Ein drittes Projekt, welches mich durch die gesamte Praxisphase begleitet hat, war der Relaunch der neuen Website der Mediengruppe Oberfranken (mgo). Über den aktuellen Marken-Relaunch der mgo werde ich auch meine zweite Projektarbeit für die DHBW Ravensburg schreiben. Anfänglich mussten sogenannte Wireframes erstellt werden. Unter diesem Begriff versteht man ein grundlegendes Layout-Konzept für die Website. In den folgenden Terminen und Besprechungen konnten wir dann mithilfe der Wireframes genauer auf die Gestaltung des Seitenaufbaus eingehen. Für die Erstellung der neuen mgo-Website bildeten wir eine Arbeitsgruppe, die sich aus Kolleginnen und Kollegen aus der Personalabteilung und der Unternehmenskommunikation sowie meinen Teammitgliedern von netzheimat besteht. Schritt für Schritt geht der mgo-Relaunch voran. Mittlerweile wurden Blogbeiträge importiert und ein einheitliches Seitendesign erstellt. Ich finde es spanennd, dass ich an der neuen Website der mgo mitarbeiten darf. So kenne ich mich sehr gut mit dem Thema Marken-Relaunch aus und weiß in meiner Projektarbeit genau, wovon ich schreibe.

Viel zu schnell vorbei – jetzt geht es zurück nach Ravensburg!

Selbstverständlich hatte ich auch außerhalb des Büros wieder viel Spaß mit meinen Kollegen von netzheimat. Wir waren gemeinsam in der Bamberger Sandstraße unterwegs und haben einen Abend auf der Erlanger Bergkirchweih verbracht, um auf dem Entla’s Keller den Abschluss unseres Projektes anzustoßen.

Viel zu schnell ging auch meine vierte Praxisphase zu Ende, sodass als nächstes wieder der Umzug nach Ravensburg ansteht. Dort werde ich, hoch motiviert und mit meiner Projektarbeit im Gepäck, in eine hoffentlich erfolgreiche Theoriephase starten.

Sie haben Fragen zu diesem Thema?

Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine Email. Wir freuen uns auf Sie!

0800 – 50 01 300
info@netzheimat.com

Weitere spannende Artikel