Hi, ich bin Lena. Auszubildende bei der Mediengruppe Oberfranken im zweiten Lehrjahr. Bei der mgo (Abkürzung für Mediengruppe Oberfranken) durchlaufen wir Azubis verschiedene Abteilungen. So können wir das Haus kennenlernen. Das ist einerseits cool, weil ich so viele Einblicke in die einzelnen Abteilungen der Mediengruppe bekomme und gleichzeitig neue Kollegen kennenlerne. Andererseits bedeutet das aber auch, sich schnell in neue Abläufe einzuarbeiten. Aber vor allem bedeutet das, immer neu herauszufinden, wie denn die Mikrowelle in der Abteilung funktioniert.

Am 4. November begannen meine drei Monate in der Digitalsparte der mgo. Ich darf während dieser Zeit in das Agenturleben von mgo netzheimat, die Arbeitsweise von Joblokal und generell in die digitale Welt reinschnuppern. Es ist bereits die Hälfte meiner mgo netzheimat-Zeit vergangen. Meiner Meinung nach viel zu schnell. Ich habe das Gefühl, dass die Zeit in der digitalen Welt schneller vergeht. Zu Beginn wusste ich nicht, was mich erwartet. Irgendwas mit Websites vielleicht? Coole Atmosphäre? Ein tolles Team? Das hatte ich zumindest schon von Kollegen auf dem Flur aufschnappen können. Ich kam also etwas nervös in das mgo netzheimat Büro, das hell und kreativ eingerichtet ist. Von den digitalen Köpfen kannte ich bereits einige  – manche nur vom Sehen und andere hingegen noch gar nicht.

Freundlich wurde ich bei mgo netzheimat empfangen und in den Agenturalltag eingeführt. Ich habe erwartet, dass die Kollegen die ganze Zeit in ihrem digitalen Fachjargon sprechen. Aber es ist das Gegenteil eingetroffen: Eine sehr angenehme Umgebung und Kollegen, deren Sprache ich auch verstehe. Und wenn nicht, dann erklären sie mir immer gerne den einen oder anderen Fachbegriff. Ich habe Laura wegen ihres Lernurlaubs einige Aufgaben angenommen und sie unterstützt: Ich durfte für zwei Kunden Blogartikel schreiben. Das ist schwerer als gedacht. Aktuell schreibe ich an SEO-Texten für Ausbildungsheld.de. Das ist unser Stellenportal für Ausbildungsplätze. SEO-Texte sind suchmaschinenoptimierte Texte. Also Texte, die dahingehend optimiert sind, von Suchmaschinen verstanden zu werden. Sie sollen so von der Suchmaschine als relevant bewertet und in den Suchanfragen weiter vorne gelistet werden. Das ist ein bisschen kniffliger, da die so genannten Keywords vorgegeben werden und ich sie zu einem sinnvollen Text verbauen muss. Von David, dem Dualen Studenten, habe ich eine Einführung in die Welt von WordPress erhalten. Mit diesem Programm werden Websites gebaut. Sehr spannend und interessant – keine leichte Aufgabe. Websites erhalten immer mehr Aufmerksamkeit, da sie die digitale Visitenkarte eines Unternehmens sind. Die Website muss dann optisch ansprechend sowie technisch auf dem aktuellen Stand sein. Jetzt, während der Weihnachtszeit, darf jeder netzheimer zwei Türchen des Agentur-Adventskalenders befüllen und auch öffnen. Während der zweiten Halbzeit bei den Digitalos werde ich noch einige Einblicke in die Arbeit von Joblokal bekommen, aber darüber schreibe ich später.

Schon mal eine schöne Weihnachtszeit

eure Azubine Lena

Sie haben Fragen zu diesem Thema?

Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine Email. Wir freuen uns auf Sie!

0800 – 50 01 300
info@netzheimat.com

Weitere spannende Artikel